Language
Reisetipp

Costa de la Luz

¡Bienvenidos a España! – Region Huelva, Sevilla, Costa de la Luz

Spanien wir kommen! Gleich hinter der Grenze, in der Region Huelva, genauer im Hotel Sensimar Isla Cristina Palace waren wir zu Gast. Das Erwachsenenhotel ist nur durch einen Pinienwald vom breiten Strand getrennt. Mir hat besonders die Anlage an sich gefallen: grüner Garten inkl. Trimm-dich-Pfad, genügend Liegen um den Pool, dezentes und ruhiges Unterhaltungsprogramm, nur 150 Zimmer und allgemein eine entspannte Atmosphäre.

Ausflüge nach Sevilla (ca. 150 km entfernt), in den Nationalpark Coto de Doñana, eine Bootsfahrt auf dem Guadiana oder per Boot durch die Lagunenlandschaft der Ria Formosa können unternommen werden. Langweilig wird es definitiv nicht.

Nach einigen entspannten Tagen in Isla Cristina ging es für uns mit dem Auto weiter über Sevilla und Cádiz zum nächsten Hotel: Sensimar Playa la Barrosa an der Costa de la Luz.

Sevilla:

In der viertgrößten Stadt des Landes führte uns der erste Weg zum Plaza de España, entlang des Canal de Alfonso. Entweder zu Fuß, per Segway oder auch mit einer der vielen Pferdekutschen geht es durch den Stadtpark zum bekannten Platz. Halbrund wird der Platz durch ein prächtiges Gebäudes und einen Kanal begrenzt. Wie wäre es mit einer kleinen Bootstour? Wir haben den Besuch der größten Altstadt Spaniens vorgezogen und wurden nicht enttäuscht: Manchmal muss man sich auch einfach durch die prunkvollen Gassen treiben lassen ohne auf den Stadtplan zu schauen. Man entdeckt enge Gassen mit kleinen Tapasbars die einen verzaubern.

Cádiz:

Über drei Dämme ist Cádiz, auf einer Landzunge gelegen, zu erreichen. In der Hafenstadt angekommen, begrüßten uns gleich mehrere Kreuzfahrtschiffe. Teils direkt in der Stadt liegen diese im Hafen, so dass es nur ein kurzer Sparziergang ins Zentrum ist. Viele kleine Plätze und noch mehr enge Gassen führen einen auch zu Stränden direkt in der Stadt.

Beide Städte können bei einem Tagesausflug von den Urlaubsorten an der Costa de la Luz bequem besucht werden.

Auch beim nächsten Hotel haben wir uns für ein Erwachsenenhotel entschieden: Sensimar Playa la Barrosa in Novo Sancti Petri. Der feine Sandstrand liegt uns zu Füßen und es lässt sich herrlich kilometerweit am breiten Strand entlang schlendern. Wer es sportlicher mag kann Rad fahren, golfen, joggen oder auch einen der Kurse im Hotel besuchen. So werden z.B. Stretch & Relax, Zumba, Aquafit und einiges mehr angeboten.

Abends haben wir uns im Restaurant verwöhnen lassen: frische Salate, verschiedene Fisch- und Fleischgerichte, die auch beim Live Cooking frisch zubereitet werden, u.v.m. Bei den warmen Temperaturen haben wir die Abendsonne auf der Außenterrasse des Restaurants bei leckerem Essen genossen. Ein kleiner Abendspaziergang bei untergehender Sonne im Meer ist einfach nur wunderschön.

Tagesausflug nach Gibraltar

Da es uns aber nicht lange an einem Ort hält, haben wir einen Ausflug nach Gibraltar gemacht. Mit dem Mietwagen sind es ca. 90 Minuten und wir sind in Großbritannien.

Da auf der Halbinsel nicht viel Platz ist, empfiehlt es sich, das Auto bereits an der Grenze auf einem großen Parkplatz stehen zu lassen und zu Fuß die Grenze zu passieren. Achtung Ausweiskontrolle!

Bevor es losgehen konnte haben wir einige Zeit gewartet, denn die Flugzeuge haben Vorfahrt. Ja genau, die Flugzeuge. Der Weg in die Stadt führt nämlich über die Start- und Landebahn des Flughafens. Am besten fährt man ein Stück mit dem Bus Richtung Stadtzentrum, danach lässt sich fast alles zu Fuß erkunden.

Very British: die Amtssprache in Gibraltar ist Englisch und die Währung ist das Gibraltar Pfund. Britische Pubs und rote Postkästen gibt es auch. Da Gibraltar zollfreie Zone ist, lohnt sich ein Einkaufsbummel.

Hinauf zum über 400m hohen Affenfelsen ist es ratsam, die Seilbahn zu nehmen. Oben angekommen begrüßen einen die Berberaffen bereits an der Seilbahnstation. Obacht, denn die niedlichen Tiere sind sehr am Inhalt der Handtaschen und Rucksäcke interessiert, besonders an Essbarem, aber auch Kamera und Handy sind gerne schnell genommen. Von der Südspitze hat man bei klarem Wetter einen tollen Blick über das Meer bis nach Afrika.

Weitere Ausflüge von der Costa de la Luz sind z.B. eine Bootstour zur Wal- und Delfinbeobachtung, der Besuch von Jerez de la Frontera mit Bodegas und der königlichen Reitschule oder ein Ausflug ins Hinterland.

Wenn Sie neben einem Badeurlaub auch Ausflüge mit dem Mietwagen oder in einer Reisegruppe unternehmen möchten, sind Sie an der Costa de Luz genau richtig. Beeindruckende lange feinsandige Strände, tolle Hotels direkt am Meer und nur drei Flugstunden entfernt. Wie wäre es mit einem Urlaub im Süden Spaniens?

Ihre Franziska Schlünz

Zurück

Reiselounge Frankfurt © 2017 Alle Rechte vorbehalten

Ihre Reisewünsche für Ihren perfekten Urlaub

Wie können wir Sie erreichen?

Datenschutzerklärung*

* Pflichtfeld