Language

Gerne möchten wir Ihnen noch mehr „Kreta“ vorstellen

Die Region rund um Heraklion

Kreta ist mit einer Länge von 265 km die größte der griechischen Inseln und die fünftgrößte im gesamten Mittelmeer.

Die Hauptstadt Kretas ist Heraklion. Im Zentrum Heraklions gelangen Sie auf den Platz mit dem Löwenbrunnen – DEM Treffpunkt der Einheimischen, wo viele gemütliche Cafés zum verweilen einladen. Nehmen Sie sich hier ein wenig Zeit, um bei einem Frappe das Treiben der Einheimischen zu beobachten. Der Frappe ist nach dem Raki das Nationalgetränk Kretas, ein kalt angerührter Nescafé, welcher auf Kreta gerne getrunken wird.

Archäologisches Museum

Wenn Sie sich für die Geschichte der Insel interessieren ist der Besuch des archäologischen Museums unumgänglich, hier finden Sie die weltweit größte Sammlung an minoischen Funden. Wandmalereien, Kultgefäße und Waffen, die mind. 4000 Jahre alt sind, warten dort auf Sie. Diese können Sie ausschliesslich im archäologischen Museum besichtigen, denn nichts davon verlässt die Insel. Sie sehen u.a. den Nachbau des Knossos Palastes.

Knossos

Damit sind wir auch schon bei Kretas kulturellem Highlight, Knossos, dem größten minoischen Palast der Insel. Knossos liegt rund 5 km südl. von Heraklion. 2000 v.Chr. war Knossos die Hauptstadt der Insel mit dem Hafen Heraklion. Knossos war die Residenz des König Minos und bestand aus über 1000 Räumen.

Man hat den Palast rekonstruiert und Teile davon wieder nachgebaut. Heute können Sie den Unterschied gut erkennen, denn alles was nachgebaut wurde, hat man in bunten Farben angemalt, während die Originalstücke in den Erdtönen erhalten wurden. Sie können in Knossos ganz deutlich sehen, wie die Minoer hier gelebt haben, als das restliche Europa noch im Steinzeitalter lebte.

Knossos bietet in Verbindung mit Heraklion Kultur und Großstadtflair an einem Tag.

Ostkreta

Lassithi

Rund 2/3 Kretas sind gebirgig und mittendrin im Dikti Gebirge liegt die Lassithi Hochebene. Sie ist das größte und fruchtbarste Gebiet Kretas und gleichzeitig das einzige, in der das ganze Jahr Landwirtschaft betrieben wird. Erkunden Sie das Tal der 1000 Windmühlen und sehen Sie, wie die Kreter hier noch wirklich leben. Rund um die Lassithi Hochebene liegen ca. 20 kleine Bergdörfer. Die Männer tragen noch ihre traditionellen Trachten, die Frauen sitzen draußen auf der Straße und beobachten das Treiben um sich herum. Das wichtigste Fortbewegungsmittel ist für viele immer noch der Esel. Erforschen Sie auch eine der bekanntesten Höhlen Kretas, die Geburtshöhle des Zeus. Die Lassithi Hochebene können Sie auf zweierlei Arten kennenlernen, entweder ganz bequem mit dem Bus oder auf die etwas abenteurliche Weise mit dem Jeep.

Agios Nikolaos

Früher ein kleiner Fischerort, wird Agios Nikolaos heute als Saint Tropez Kretas bezeichnet. Mit seinen schattigen Allestrassen liegt es eingerahmt von Bergen in der Bucht von Mirabello. Ein buntes Treiben finden Sie rund um den Voulismenisee, welcher mitten im Zentrum Agios Nikolaos' liegt. In Agios Nikolaos wurde einst das erste Hotel Kretas errichtet. Etwas nördlich von Agios liegt der Ort Elounda, wo sich die High Society aufhält und Sie für eine Übernachtung einen größeren Betrag bezahlen können.

Spinalonga

Gegenüber von Agios Nikolaos liegt die kleine Insel Spinalonga. Spinalonga wurde bis Ende der 50er Jahre als Lepraghetto benutzt und gelangte dadurch zu trauriger Berühmtheit. Die Leprakranken wurden dorthin verbannt und haben sich dann ihr eigenes kleines Dorf aufgebaut, eine Schule, eine Bäckerei, Tavernen und vieles mehr. Mit dem Schiff sind die Kranken regelmäßig mit Lebensmitteln und Trinkwasser versorgt worden. Besichtigen Sie bei einem Ausflug den Rest des kleinen Dorfes der Insel der Verbannten.

Palmenstrand Vai

Sie liegen gerne bei Palmenrauschen und mit Südseefeeling am Strand und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen? Dann fahren Sie nach Ostkreta und entspannen Sie am berühmten Palmenstand von Vai. Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass hier die bekannte Bountywerbung gedreht worden sein soll.

Es soll der einzige Ort sein, wo die Palmen nicht angepflanzt wurden, sondern natürlich gewachsen sind. Allerdings weiß keiner so genau, warum ausgerechnet auf Kreta. Aber Kreta wäre nicht Kreta, wenn man sich hierzu nicht eine kleine Sage erzählen würde. Die Sage von Barbarossa und seine Piraten. Heute wachsen in Vai rund 2000 Dattelpalmen. Auf dem Weg nach Vai, können Sie u.a. Halt in Ierapetra, der südlichsten Stadt Europas machen, wo es schonmal 5 Grad mehr sind als im Osten. Oder aber in Sitia, einer gemütlichen kleinen Hafenstadt, und im Kloster Toplou, welches durch seine einzigartige Ikonensammlung bekannt ist.

Südkreta

Trotz des wenig entwickelten Tourismus', was wohl an der langen Transferzeit liegt, hat Kretas Südküste eine Menge zu bieten. Wir behaupten sogar, die schönsten Strände der Insel befinden sich dort, wie z.B. Elafonissi und der Preveli Beach. Die zwei bekanntesten und beeindruckendsten Schluchten der Insel (Samaria- und Imbrosschlucht) fallen an der Südküste ins Lybische Meer und haben schon viele Wanderer in Ihren Bann gezogen. Von den Hippiehöhlen am Strand von Matala haben Sie einen wunderschönen Blick auf das Lybische Meer - die Blumenkinder wußten eben wo es schön war. Die zweitgrößten Ausgrabungsstätten der Insel, Phaistos und Gortys, befinden sich ebenfalls im Süden der Insel.

Westkreta

Kretas Küsten haben eine Gesamtlänge von über 1000 km. Kreta rückt jedes Jahr 3cm näher zu Afrika und gehört zu den vegetationsreichsten Gebieten des Mittelmeers. Das bemerken Sie besonders gut auf der Fahrt nach Westkreta. Dort begegnen Sie einer einzigartigen Natur sowie der orientalischen Vergangenheit der Insel. Rethimnon und Chania gelten als die zwei schönsten Städte der Insel mit vielen Spuren aus der türkischen, arabischen und venezianischen Zeit. Mit Ihren alten Gassen und venezianischen Häfen bieten diesen beiden Städte am Meisten fürs Auge.

Chania

Kretas ehemalige Haupstadt mit den alten kleinen Gässchen gilt immer noch als schönste Altstadt Griechenlands. Schlendern Sie in Chania durch die bekannte Ledergasse, in der sie alles kaufen können, was man aus Leder herstellen kann und sehen sie am Ende dieser Gasse die bekannteste Markthalle der Insel. Rethimnon und Chania sind ein wunderbares Ausflugsziel im Westen Kretas.

Samaria

Im Süden Westkretas erwartet Sie ein besonders Highlight Ihres Kretaurlaubs: die berühmte Samariaschlucht. Mit 18 km ist sie die längste Schlucht Europas. Durchwandern Sie dieses Naturerlebnis, denn eines ist sicher: die Erinnerungen daran werden Sie auch ein paar Tage später noch haben – den Muskelkater. Sie sehen über 400 verschiedene Pflanzenarten, wilde Orchideen, Ziegen, die am Wegrand grasen. Sie legen einen Höhenunterschied von ca 1.200m zurück, durchwandern Felswände von bis zu 500m Höhe, bis zur Eisernen Pforte, wo die Schlucht nur 3m breit ist. Für alle die gerne wandern, ist die Samariaschlucht ein absolutes Muss.

Unsere Hoteltipps für Sie:
  • Alexander Beach - ein hochwertiges Hotel direkt am Strand für Kunden, die gerne Halbpension mögen
  • Anissa Beach - ein tolles Hotel mit direkter Strandlage und All inklusive
  • smartline Kyknos Beach - ein familiengeführtes All inklusive Hotel für den kleineren Geldbeutel
  • Balsamico Suites - ein etwas anderes, kleines Familienhotel, fernab vom Tourismus
Reiselounge Frankfurt © 2017 Alle Rechte vorbehalten

Ihre Reisewünsche für Ihren perfekten Urlaub

Wie können wir Sie erreichen?

Datenschutzerklärung*

* Pflichtfeld